Bio auf der Haut

Der Bio Boom hat auch die Mode erreicht. Während ökologisch verantwortliche Kleidung früher meist einen sack-ähnlichen Charakter hatte, ist ein modernes Bio Outfit auf den ersten Blick nicht von ‚normaler‘ Mode zu unterscheiden. Bio muss nicht muffig ernst sein, es kann chic, trendy und extrem cool sein. So kann sich eine schöne und gesunde Umwelt in der Mode widerspiegeln.

Aus der Nische entkommen

Bio Kleidung ist heute in nahezu jedem Shop, bei nahezu jedem Hersteller zu finden. Fast alle Designer haben heute Bio Kollektionen im Angebot. Dadurch gehört das negative Image von Öko, das es speziell im Bereich der Mode hatte, heute der Vergangenheit an. Bio Mode ist für jede Frau begehrenswert, die Modelle sind chic, trendy und sie bieten einen wundervollen Tragekomfort. Die nahezu unbelasteten Stoffe erzeugen auf der Haut ein neues Gefühl, ein Gefühl, das einfach nur als angenehm zu beschreiben ist. Wohl auch aus diesem Grund gehört ein Bio Outfit heute zu den begehrtesten Kleidungsstücken. Die Zeiten des Daseins in der Nische sind vorbei.

Gut zur Umwelt, gut zur Haut

Kleidung aus schadstoffarmer Produktion schont nicht nur die Umwelt, sie hat für den Käufer einen direkten Nutzen. Kleidung, die mit wenig Schadstoffen belastet ist, schmeichelt der Haut. Sie ist weich, hat einen angenehm natürlichen Geruch und hat noch einen weiteren Vorteil: sie ist chic. Die Mode Designer haben sich dieser Stoffe endlich angenommen und schaffen aus ihnen die verführerischsten Kreationen. Ein solches Outfit ist umweltverträglich und trendy, eine großartige Kombination. So können ein gutes Gewissen und ein trendy Outfit endlich eins sein. Endlich müssen sich modischer Chic und Umweltbewusstsein nicht mehr ausschließen.

 

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>