Sandalen sind keine Schläppchen mehr

Tom Ford hat es gezeigt und alle folgen ihm. Das heißeste Fashion Item des Sommers sind Sandalen. Sandalen werden in diesem Jahr zum absoluten Zentrum der Mode, ihr Dasein als bequeme Schläppchen ist vorbei, jetzt sind sie zur High End Fashion geworden, sie sind der Trend des Sommers. Kein perfektes Styling ohne Sandalen, so einfach lässt sich die Sommer Mode zusammenfassen.

Von der Masse absetzen

Die Absätze der neuesten Schuh Fashion sind so außergewöhnlich wie selten zuvor, seit langem hat es nicht mehr so aufregende und unterschiedliche Looks gegeben. Ob der Schuh nun einen kleinen Absatz hat und durch seine kühne Form zum High Heel mutiert, oder die Absätze sichtbar die zehn Zentimeter Grenze überschreiten, auf jeden Fall wird das Styling toll. Die Zeit der kleinen Frauen ist vorbei, jetzt sind wir alle um mindestens zehn Zentimeter größer. Speziell die Modelle von Tom Ford bilden da die Speerspitze der Avantgarde, auf den ersten Blick scheint der Schuh einen kleinen Absatz zu haben, jedoch ist das Fußbett so designt, dass die Trägerin trotzdem High Heels trägt. Dieser coole Trend wird bald in jedem Schuhregal zu finden sein.

Schön in den Sommer 

Das Styling mit hochhackigen Sandalen ist der Trend des Sommers. Das wundert wohl niemanden, denn der Look ist enorm weiblich, das Styling ist chic und avantgardistisch, trotzdem ist es absolut alltagstauglich. Endlich ein Trend, den man jeden Tag tragen kann, ein Styling, das einen in jeder Stunde begleiten kann. Dieser Look ist feminin und ist zugleich unkompliziert, das ist nicht immer der Fall, deshalb ist dieser Sommer Trend so großartig. Mit wenig Aufwand entsteht ein Styling, das wirklich Trends setzen kann.

 

This entry was posted in Schuhe and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>